Rundungsdifferenzen bei Rechnungen

Rundungsdifferenzen im Cent-Bereich auf Rechnungen sind normal!

Wie kann es sein, dass 2 Programme, in die man die gleichen Positionen eingibt einen unterschiedlichen Gesamtpreis liefern?

Das Grundproblem ist folgendes: Man kann an verschiedenen Stellen Runden

Ein einfaches Beispiel ist das Addieren und Runden von Rechnungspositionen. Sehen wir uns die 2 Möglichkeiten an, wie man die Steuer berechnen kann:

  1. Die Steuer pro Position berechnen und dann alle gerundeten Bruttobeträge addieren
  2. Die Nettobeträge addieren und dann die Steuer aus der Summe berechnen und runden

Die gleichen Positionen können unterschiedliche Steuern liefern: Beides ist erlaubt!

Wann muss gerundet werden?

Leider gibt es nichts kleineres als einen Cent. Das bedeutet, man muss immer auf Cent runden. Durch Multiplikationen, oder Divisionen kann es aber zu Beträge unter einem Cent kommen. Wie im Beispiel oben:

Um 19,95 € mit Steuer zu verrechnen, müsste man 16,625 € netto eingeben. (Hier mit 20% MWSt für Österreich, das Problem besteht aber auch mit 19%, oder 7,7% Steuer)

16,625 kann man nicht verrechnen. Man müsste hier kaufmännisch auf 16,63 € aufrunden. 16,63 € ergeben allerdings 19,96 € brutto.

Nicht nur Steuer sind ein Problem. Alle Multiplikationen verursachen ähnliche Probleme.

  • Mengen (z.B. 0,25 Liter)
  • Rabatte (z.B. 15% Rabatt)
  • Aufschläge (z.B. 35% Aufschlag)
  • ....

Wie kann gerundet werden?

Aufrunden / Abrunden

Das Einfachste wäre immer auf den nächsten Cent auf-, oder abzurunden.

Kaufmännische Rundung

Diese Rundung wird am Häufigsten verwendet.

Kaufmännisch runden bedeutet, dass man bis zu einer 4 an der nächsten Stelle abrundet und bei einer 5, oder höher aufrundet.

  • 10,014 -> 10,01
  • 10,015 -> 10,02

Summenerhaltendes Runden

Das bedeutet, dass man sich erst die Gesamtsumme ansieht und anhand dieser entscheidet, ob auf-, oder abgerundet wird.

Wie rundet easyWerkstatt und warum?

Wir haben uns aus mehreren Gründen der summenerhaltende Runden entschieden.

Damit haben wir mehrere Vorteile:

  • Der Nettopreis + die Steuer ergibt immer genau den Bruttopreis
  • Die aus der Summe der Nettopreise errechnete Steuer wird verwendet, trotzdem stimmt auch die Summe der Steuern und der Bruttopreise
  • Der Bruttopreis, der über den Brutto/Netto Schalter eingegeben wird verändert sich nicht durch die Steuer

Das System hat auch einen kleinen Schönheitsfehler, der aber unserer Meinung nach vernachlässigbar ist:

Die Nettopreise können sich im Cent-Bereich ändern während du die Rechnung schreibst, damit sich in der Summe immer alles ausgehen.

Das fällt z.B. auf, wenn du in einer Rechnung mit 19% Steuern 3 Positionen mit einem Bruttopreis von 17,00 € eingibst.:

Nach du dann auf Netto schaltest, ist einer der Netto-Preise um einen Cent kleiner, damit sich unten in der Summe alles ausgeht.

Hat das deine Frage beantwortet? Danke für deine Meinung Leider gab es einen Fehler beim absenden deiner Meinung. Versuch es nochmal.

Brauchst du noch Hilfe? Schreib uns Schreib uns